1/22 MOOC “Grundlagen des Marketing”

1/22 MOOC

YouTube Kanal: http://www.youtube.com/oncampusFHL Facebook: https://www.facebook.com/oncampusgmbh Web: http://www.oncampus.de Twitter: http://www.twitter.com/ocampusFHL XING: …
Video Rating: 5 / 5

7 Replies to “1/22 MOOC “Grundlagen des Marketing””

  1. Das erste Video unserer #MarketingMOOC Reihe hat inzwischen beeindruckende Werte. Das Video wurde bisher knapp 7.000 mal aufgerufen, wobei es nicht im MOOC Kurs eingebunden war, sondern separat auf YouTube steht. Das Video ist 9:50 Min lang und wurde durchschnittlich 3:49 in Deutschland angeschaut. Die Schweizer schalten schon nach 3:16 ab und die Ösis finden Marketing wohl gut und schauen 4:26 zu. Insgesamt wurde das Video 25.837 Minuten gesendet, was einer 90 Minuten Vorlesung vor knapp 300 Studis entspricht, aber der Vergleich hinkt natürlich. Jeder vierte Zuschauer/Lerner war dabei Mobil unterwegs bzw. hat ein mobiles Gerät verwendet, d.h. Smartphone (14%) oder Tablet (12%). Die Aufmerksamkeitsspanne oder auch Zuschauerbindung genannt ist auch interessant, denn nach 60 Sek sind nur noch 50% der Zuschauer da, aber am Ende sind es noch 33%. Bei den Videos ab Teil 2 ist dieser Wert übrigens deutlich besser. Da halten über 40% bis zum Ende durch. Wir haben durch dieses Video 42 Abonnenten auf YouTube gewonnen und alle 25 Bewertungen waren positiv, wobei man aber einmal die Relation sehen muss. Bei 6.000 Klicks haben wir 25 Bewertungen und 6 Kommentare bekommen. Interaktionen werden total überschätzt. 2/3 der Zuschauer sind übrigens männlich und ca 27 Jahre alt. Witzige Anekdote ist dabei, dass auch 3% Ü65 weiblichen Geschlechts das Video gesehen haben 🙂 Warum ich das alles einmal schreibe? Weil YouTube “geil” ist und ich diese Daten quasi frei ins Haus kriege. Ich kenne viele Unis, die “Angst” vor YouTube haben. Es gibt dann 1000 und einen Grund warum man das böse Google nicht nutzen darf/kann/soll. Dann kommt noch Datenschutz und Urheberrecht und das ganze Zeug dazu. Die andere Seite wird natürlich nicht gesehen, denn kaum eine inhouse-Lösung kann das alles bieten (ich kenne da gar keine annähernd so gute Lösung) und wenn es überhaupt ähnlich gut technisch funktioniert, sind die Preise exorbitant hoch und der Marketing Effekt (es gibt keine Video-Webseite neben YouTube, die auch nur annähernd so viel Reichweite hat) ist gleich Null.

  2. Das erste Video unserer #MarketingMOOC Reihe hat inzwischen beeindruckende Werte. Das Video wurde bisher knapp 7.000 mal aufgerufen, wobei es nicht im MOOC Kurs eingebunden war, sondern separat auf YouTube steht. Das Video ist 9:50 Min lang und wurde durchschnittlich 3:49 in Deutschland angeschaut. Die Schweizer schalten schon nach 3:16 ab und die Ösis finden Marketing wohl gut und schauen 4:26 zu. Insgesamt wurde das Video 25.837 Minuten gesendet, was einer 90 Minuten Vorlesung vor knapp 300 Studis entspricht, aber der Vergleich hinkt natürlich. Jeder vierte Zuschauer/Lerner war dabei Mobil unterwegs bzw. hat ein mobiles Gerät verwendet, d.h. Smartphone (14%) oder Tablet (12%). Die Aufmerksamkeitsspanne oder auch Zuschauerbindung genannt ist auch interessant, denn nach 60 Sek sind nur noch 50% der Zuschauer da, aber am Ende sind es noch 33%. Bei den Videos ab Teil 2 ist dieser Wert übrigens deutlich besser. Da halten über 40% bis zum Ende durch. Wir haben durch dieses Video 42 Abonnenten auf YouTube gewonnen und alle 25 Bewertungen waren positiv, wobei man aber einmal die Relation sehen muss. Bei 6.000 Klicks haben wir 25 Bewertungen und 6 Kommentare bekommen. Interaktionen werden total überschätzt. 2/3 der Zuschauer sind übrigens männlich und ca 27 Jahre alt. Witzige Anekdote ist dabei, dass auch 3% Ü65 weiblichen Geschlechts das Video gesehen haben 🙂 Warum ich das alles einmal schreibe? Weil YouTube “geil” ist und ich diese Daten quasi frei ins Haus kriege. Ich kenne viele Unis, die “Angst” vor YouTube haben. Es gibt dann 1000 und einen Grund warum man das böse Google nicht nutzen darf/kann/soll. Dann kommt noch Datenschutz und Urheberrecht und das ganze Zeug dazu. Die andere Seite wird natürlich nicht gesehen, denn kaum eine inhouse-Lösung kann das alles bieten (ich kenne da gar keine annähernd so gute Lösung) und wenn es überhaupt ähnlich gut technisch funktioniert, sind die Preise exorbitant hoch und der Marketing Effekt (es gibt keine Video-Webseite neben YouTube, die auch nur annähernd so viel Reichweite hat) ist gleich Null.

  3. Und jetzt kommt der zweite Teil unserer „7 Tage- 7 Videos“ OER Woche. Von der Vergangenheit der Hanse geht’s zurück in Gegenwart mit dem Marketing von Prof. Dr. Opresnik. Viel Vergnügen dabei und freut euch schon mal auf morgen… Massive Open Online Course “Grundlagen des Marketing” – Teil 1 von 22 NT

  4. Sehr geehrter Herr Prof. Opresnik, herzlichen Dank für das Einstellen dieser tollen Videoserie. Eine wirkliche Hilfe bei der Erkennung vieler übergreifender Zusammenhänge – und vor allem sehr praxisnah! Bin schon gespannt, wie es weitergeht ;-)

Leave a Reply