13 Replies to “Internet-Marketing der neuesten Generation”

  1. Hallo Zusammen, zwar hab ich’s nur im Nachgang gesehen aber es war nicht minder interessant. Ich finds super spannend was hier auf uns zukommt und ich denke hier liegt noch ziemlich viel Potential und ich freue mich auf bald mehr neuer solcher HangOuts. Mir sind zwei Sachen aufgefallen, die ich noch gerne einbringen möchte: Zum einen fällt mir als “visueller” Mensch / oder präziser als Fotograf auf, dass mir die direkte Ansprache, d.h. Euren Augenkontakt etwas fehlt (nicht bei allen), weiss aus eigener Erfahrung aber auch, dass dieses kleine Objektiv im Bildschirm des (Mac-)Monitors ziemlich schwer zu finden ist, also tendiert man dazu darunterdurch zu schaun. Fände ich z.B. angenehmer an der Kamera vorbei (siehe Apple Interviews mit Ive / oder Gunnar Sohn). Zum anderen hoffe ich sehr in einem kommenden Beitrag mehr aus der Ecke Kleinbetrieb zu erfahren, also wie wird sowas umgesetzt, welche Erfahrungen wurden dabei gemacht etc. (@ Hans-Peter: halt wie in Deinem Buch “Grosserfolg im …). Ansonsten: ich bleibe dran! Weiterso! Danke

  2. Hallo in die Runde Finde die Veranstaltung richtig Cool und wie der HPZ sagt, dass ist: ” Internet-Marketing der neuesten Generation. Würde mir mehr Diskussionen dieser Art wünschen, Schöne liebe Grüße aus Kroatien persönlich an HPZ und Mario Wolosz. Marko Simic

  3. Live-Sendung zum Thema “Internet-Marketing der neuesten Generation” verpasst? Hier ist die Aufzeichnung: Internet-Marketing der neuesten Generation

  4. ich verstehe nicht den Hickhack zwischen Email (push) und Social Media (pull). Beide Instrumente haben ihre Daseinsberechtigung und werden sie auch behalten, werden sich gleichzeitig auch weiter entwickeln! Der Erfolg im Einsatz des einen oder anderen Instrumentes ist doch abhängig von vielem. Bsp B2B oder B2C oder der Situation des Leads und auch des offerierenden Unternehmens auf der Customer Journey. – Da Menschen zusehends mobil sind und auf multiplen Channels unterwegs sind, müssen Unternehmen wahrscheinlich auch lernen, Omni-Channel mässig unterwegs zu sein?! Timing, Dosierung und Wahl wird dann zur Kunst.

  5. Wenn ich einen “Kiosk am Hauptbahnhof” habe, kann ich mich auf “Pull-Technologie” einlassen, ein Tante Emma-Laden lebt aber wieder von der persönlichen Kundenbeziehung. Und hier wird von den Kunden diese “Beziehung” gewünscht.

  6. Sorry, dass ich bei Mario Wolosz nicht richtig zugehört habe, als er uns darüber informierte, dass Obama auf Push-Technologie setzt. Ich bekomme selber regelmässig E-Mails von Obama (natürlich von ihm persönlich 😉 und das trägt einiges zur Loyalität bei.

Leave a Reply